Guten Tag und herzlich Willkommen!

Sie haben Interesse an meinen Forschungsarbeiten auf den Gebieten der Betriebswirtschaftslehre, der Zeitgeschichte und der Religionsgeschichte? Meine Homepage ist in fünf Abschnitte eingeteilt:

  1. Arbeitsbereich Betriebswirtschaftslehre
  2. Arbeitsbereich Historische Forschung
  3. Schriftenverzeichnis
  4. Lebenslauf
  5. Kontakt

In dem Arbeitsbereich Betriebswirtschaftslehre erhalten Sie Einblicke in die 10 Schwerpunkte meiner betriebswirtschaftlichen Forschung. Hierbei geht es im wesentlichen darum, bestimmte Unternehmenssituationen zu beschreiben, zu quantifizieren, messend zu bewerten, ihren Verlauf zu analysieren, zu erklären, künftige Ereignisse vorauszusagen und die Unternehmen als Ganzes unter Optimierungsbedingungen auf bestimmte Ziele hin pretial (über innere oder externe Preise) zu steuern. Hierbei wurde ein altes Problem der Philosophie gelöst, Qualitäten zu quantifizieren und messend zu bewerten. Im Zusammenhang mit der pretialen Steuerung von Unternehmen wurde erstmalig die Magnetband-Fahrkarte entwickelt.

Ein weiterer Schwerpunkt betriebswirtschaftlicher Forschung lag in der Geschichte der Betriebswirtschaftslehre, die gleichzeitig mit der Entwicklung der Schrift, der Zahlzeichen und der Erfassung und Quantifizierung einzelner sozialer Beziehungen durch die Buchhaltung etwa 3000 v. Chr. im alten Sumer begann. Deren erstes griechisches Standardwerk erschien etwa 370 v. Chr. Die deutschsprachige Betriebswirtschaftslehre begann 1756 als Universitätsfach im Rahmen der Philosophie mit einer umfangreichen Gesamtdarstellung, welche mit einem Lexikon betriebswirtschaftlicher Begriffe in fünf Bänden mit insgesamt 5.708 Seiten bzw. 10.192 Spalten ergänzt wurde. Jeder Band enthielt etwa 2.500 bis 3.000 betriebswirtschaftliche Begriffe.

Im Bereich "Historische Forschung" erfahren Sie Neues über die deutschen Kriegsopfer des 2. Weltkriegs und danach. Diese werden nach dem gegenwärtigen Stand nachgewiesener Quellen auf 16,9 Mio. Tote geschätzt, wovon 12,2 Mio. Tote als Opfer von Kriegsverbrechen der Siegermächte des 2. Weltkrieges anzusehen sind.* Ein zweiter Arbeitsbereich im Rahmen der historischen Forschung beschäftigt sich mit Religionsgeschichte. Hierbei geht es insbesondere um die Ursprünge des Christentums, die wesentlich in der Religion des Zoroaster (460 v. Chr.) gelegen haben dürften. Dies gilt beispielsweise für den Glauben an den Heiligen Geist, den Gottesbegriff und die Begründung eines selbstverantwortlichen Handelns des einzelnen Menschen.

Das Schriftenverzeichnis enthält eine Liste meiner Veröffentlichungen. Diese Liste beschränkt sich auf Veröffentlichungen in Fachbüchern und Fachzeitschriften. Sie enthält keine Zeitungsaufsätze.

Der Lebenslauf ist kurz gefasst. Er beschreibt den Werdegang eines Menschen, der kurz nach Ende des ersten Weltkriegs in Deutschland als Kind wohlhabender Eltern geboren wurde und alle Höhen und Tiefen dieser Epoche unserer Zeitgeschichte überstanden hat. Dazu gehörten die Kämpfe und Feldzüge in Frankreich, Jugoslawien, Griechenland und Russland einschließlich der Kämpfe um Stalingrad und den Kuban-Brückenkopf, die Notzeiten nach dem Kriege und der kontinuierliche Aufstieg im Nachkriegs-Deutschland.

Wenn Sie Fragen zu meiner Arbeit oder auch zu einer Veröffentlichung haben, schreiben Sie mir. Klicken Sie auf den Button Kontakt. Wir freuen uns über Ihr Interesse.


Betriebswirtschaftslehre | Historische Forschung | Schriftenverzeichnis | Lebenslauf | Kontakt | Haftungsausschluss